DAV Sektion Altdorf bei Nürnberg - Rückblick https://ticket.dav-altdorf.de/index.php/ de Zeltwochenende an der Harnbachmühle https://ticket.dav-altdorf.de/index.php/rueckblick/Harnbachmuehle <span>Zeltwochenende an der Harnbachmühle</span> <div>05.06.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Mi, 06/01/2022 - 17:13</span> <div><p>Auch der Regen, der während des Aufbaus der Zelte einsetzte, konnte die Stimmung der Familien, die am Zeltwochenende der Familiengruppe des DAV Altdorf teilnahmen, nicht trüben. Die Regenwolken verzogen sich bald und so konnte das abendliche Buffet aus allerlei mitgebrachten Speisen am Lagerfeuer genossen werden. Nach einem schönen Beisammensein verkrochen sich alle in ihre Schlafsäcke.<br /> Am Samstag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück bei strahlendem Sonnenschein auf zu einer Wanderung entlang der Pegnitz, durch das Ankatal nach Kreppling und von dort über die Griesmühle zur Harnbachmühle zurück. Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen bastelten die Kinder Fackeln, die dann abends bei einer Nachtwanderung den Weg erhellten.<br /> Am Sonntag bauten alle ihre Zelte ab und fuhren nach Hause, als es wieder zu regnen begann. Es war mal wieder ein sehr schönes Wochenende an der Harnbachmühle!</p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-harnbachmuehle/5292023.JPG?itok=l9ZnRRoe" width="325" height="244" alt="Zeltlager" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-harnbachmuehle/5282013.JPG?itok=QFfZLVtc" width="325" height="244" alt="Gruppenbild" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-harnbachmuehle/5281954.JPG?itok=AutemPHy" width="244" height="325" alt="Wanderung entlang der Pegnitz" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Wed, 01 Jun 2022 15:13:49 +0000 Felix Lang 463 at https://ticket.dav-altdorf.de DAV MTB-Ausfahrten – Neustart https://ticket.dav-altdorf.de/index.php/rueckblick/neustart-mtb-2022 <span>DAV MTB-Ausfahrten – Neustart</span> <div>22.05.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>So, 05/22/2022 - 20:43</span> <div><p>Frühlingszeit ist beste Radelzeit. Auf heimischen Wanderwegen durch zunehmend grüne Wälder und Wiesen zu radeln macht eine Menge Freude – noch mehr, wenn man dabei gemeinsame Erlebnisse teilen kann.<br /> So startete am Sonntagvormittag die Bergradgruppe mit einem Auftakt für Einsteigende, Wiedereinsteigende und allein Fahrende.<br /> Auf einer gemäßigten Dillberg-Runde gings über Feld- und Wald-Wanderwege über die zahlreichen Geländewellen zum Dillberg. Bei gradioser Aussicht über das südwestliche Flachland surften alle wieder in den Wald und dann auf schmalen Trails runter bis nach Schwarzenbach, wo eine gemütliche Terrassen-Einkehr die Tour entschleunigte. Die Wellen über die Dörlbacher Au ins Schwarzachtal und übers Pfaffental endeten auf dem Altdorfer Marktplatz, wo die andere Gruppe von einer anspruchsvollen Ausfahrt bereits wartete.<br /> Die Bergradgruppe der DAV Sektion Altdorf bietet ab sofort wieder niederschwellige Angebote zum Kennenlernen als 3 Stunden Ausfahrten – wechselweise Sa, 14 Uhr in ungeraden Kalenderwochen und So, 9:30 Uhr in geraden Kalenderwochen:<br /> In 2 Gruppen können Einsteiger, Wiedereinsteiger und allein Fahrende Gleichgesinnte finden, radelnd die Natur erleben und dabei Kondition und Fahrtechnik weiterentwickeln.<br /> Unterstützt werden die Gruppen von zwei MTB- Fachübungsleitern, die je nach Bedarf und Situation Fahrtechnik-Tipps geben und anleiten.<br /> Die „blaue Gruppe“ um Ansprechpartnerin Heike Mändl (+49 1525 5911 298) fährt moderates Tempo und Wege. Die Gruppe um Roland Pauly (+49 179 5072 2323) fährt anspruchsvoller.<br /> Gemeinsam ist beiden Gruppen der Start- und Zielpunkt Marktplatzbrunnen und dass keiner unterwegs zurückgelassen wird - das Gemeinschaftserlebnis steht ja im Vordergrund. Als Abschluss besteht Einkehrmöglichkeit mit gemeinsamen Erlebnisaustausch der beiden Gruppen.<br /> Voraussetzung sind lediglich ein funktionsfähiges MTB, ein Radhelm und Freude am Radeln.</p> <p>Fotos und Text: Jan Kürschner</p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-neustart-MTB/20220522_114706.jpg?itok=lYrI0Oii" width="325" height="244" alt="naturnahe Ausfahrten im Altdorfer Land" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-neustart-MTB/20220522_114654.jpg?itok=oNt0Dj-b" width="325" height="244" alt="naturnahe Ausfahrten im Altdorfer Land" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Sun, 22 May 2022 18:43:59 +0000 Felix Lang 461 at https://ticket.dav-altdorf.de Skitouren Wipptal https://ticket.dav-altdorf.de/index.php/rueckblick/skitour-wipptal-2022 <span>Skitouren Wipptal</span> <div>14.03.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>So, 03/20/2022 - 13:43</span> <div><p>Am 09.03. war es soweit und der erste Teil der Wipptal-Skitourgruppe, koordiniert von Klaus Kiderlin und Jan Kürschner, machte sich auf den Weg zu Almis Berghotel im Obernbergtal in den Brennerbergen. Wir, die leider noch beruflich oder zwecks Praktikum eingespannt waren, wurden per Signal-Messenger auf dem Laufenden gehalten und die Vorfreude stieg durch die Bilder der zwei Skitouren bei super Wetter, die wir bekamen. Auch das Hotel mit seinem Angebot der Panorama Sauna und dem sich über mehrere Tische erstreckende, vielseitige Buffet trug dazu bei, dass wir es kaum abwarten konnten am Freitag in den VW Bus zu steigen und zu 5. (coronabedingt leider nicht zu 6.) nachzukommen. Da wir zwei dieses Jahr erst gestartet haben auf Skitour zu gehen und somit überhaupt erst 4-5 Skitouren gegangen sind, waren wir besonders gespannt was uns erwartet, fühlten uns aber gleich super wohl in der gemischten und altersmäßig doch unterschiedlichen Gruppe. Nachdem wir am Freitagabend nach einigen Stunden Fahrtzeit ankamen, planten wir noch eine Tour für Samstag und gingen nach gemütlichen Beisammensitzen ins Bett.<br /> Am nächsten Morgen ging’s nach dem sehr guten und reichlichen Frühstück, dass auch für vegane Ernährung top ausgelegt war, vom Hotel aus los zum Südlichen Rosslauf. Das erste Stück war flach aber schön am Bach, später am See entlang dann aufwärts. Immer wieder kam die Sonne zwischen den Wolken zum Vorschein. Später hatten wir mit einem heftigen Wind und verblasenen Gelände zu kämpfen und arbeiteten uns Stück für Stück über den harschigen Schnee nach oben. Die Aussicht: ein Traum. Im steileren Bereich war man mit Harscheisen auf der richtigen Seite und die Bedingungen waren schwer. Gerade die Querungen waren herausfordernd, zusätzlich für unseren Splittborder. Wir wurden super unterstützt von den erfahrenen Hasen und konnten den ein oder anderen Tipp, was die Durchführung von Spitzkehren betrifft mitnehmen und am nächsten Tag in dafür freundlicherem Gelände nochmal intensiv üben und uns verbessern.<br /> Aufgrund des eisigen Winds entfiel das Vesper am Gipfel und es ging ans abfellen und abfahren. Zwei von uns sind bereits kurz unter dem Gipfel, der zugegebenermaßen auch nicht so offensichtlich kenntlich war, abgefahren und wir folgten. Runter ging’s durch wechselnde Schneeschichten, oben verharscht und unten dann etwas sulzig, aber auch zwischendrin wechselhaft, was nicht wenig anspruchsvoll war aber auch viel Spaß gemacht hat. Nach einer schönen Tour war noch Zeit einen Kaffee zu trinken oder die Sonne zu genießen bevor es zum Teil in die Sauna mit Bergpanorma und dann zum Abendessen ging. Hier wieder super Essen. Geplant wurde zusätzlich die nächste Tour. Aufgrund der Schneelage war klar, dass wieder eine Nordhangtour Ziel wird, allerdings achteten wir darauf möglichst wenig Wind ausgesetzt zu sein. Es wurden noch ein- zwei Spiele gespielt, bevor wir uns dem wohltuenden Schlaf gewidmet haben.<br /> Am nächsten Morgen hieß es dann schon wieder alles zusammen packen und hoch auf den Fradersteller, wie am Tag zuvor vom Hotel aus und circa. 900hm. Die Tour führte anfangs über eine Art Fuhrweg und dann ein bisschen steiler durch den Wald. Bei herrlichem Sonnenschein, weiter aufwärts mit kurzer Vesperpause und das letzte Stück dann doch mit ein wenig Wind aber gut machbar und wunderschön. Gipfelfoto und dann ging’s an die Abfahrt. Vor allem im oberen Teil noch ein bisschen durch den Tiefschnee, später im Wald sehr anspruchsvoll, da die Schneelage eher dünn war und es sehr eng zu ging. Das letzte Stück über den vereisten Fahrweg zurück bis zum Hotel, wo noch ein Kaiserschmarren in der Sonne als toller Abschluss anstand bevor es gegen frühen Abend zurück nach Hause ging.<br /> Für uns war es ein wunderschönes Wochenende mit tollen Skitouren, guten Gesprächen, Sonne, neuen Tipps und Erfahrungen, Entspannung, super Essen (besonders bei veganer Ernährung ist das in Österreich leider noch keine Selbstverständlichkeit) und super Leuten.</p> <p>Text: Arved Vogel und Leonie Schneider</p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/PNG-Bild%202.png?itok=E6cq4Bek" width="325" height="244" alt="DAV-Skibergsteigende am Fradersteller 2247m (Brennerberge)" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/PNG-Bild.jpg?itok=qpLSjfOe" width="325" height="244" alt="Obernberg im Wipptal" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/PNG-Bild%204.png?itok=DPXOP1EQ" width="325" height="244" alt="Aufstieg zum Fradersteller" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/20220312_201519.jpg?itok=_MGDZXAY" width="325" height="244" alt="der Organisator" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/20220312_142730.jpg?itok=s1UkI-E5" width="325" height="244" alt="eisige Abfahrt" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/20220312_135230.jpg?itok=c11Po2hR" width="325" height="244" alt="über (!) dem Gipfel des südl. Rosslaufes " typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourWipptal/20220312_134105.jpg?itok=4wlMY8tY" width="325" height="244" alt="Wind am südl. Rosslauf 2378m" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Sun, 20 Mar 2022 12:43:36 +0000 Felix Lang 457 at https://ticket.dav-altdorf.de Mädels-Skitour https://ticket.dav-altdorf.de/index.php/rueckblick/maedlesskitour-2021 <span>Mädels-Skitour</span> <div>30.01.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Fr, 02/04/2022 - 17:08</span> <div><p>Die zwei Organisatorinnen Elke Linnert und Monika Kürschner bereiteten die Tour vor. Wegen Schneemangel musste die geplante Region Oberammergau kurzfristig geändert werden. Weiter reinfahren in die Berge war angesagt. Als neues Ziel wurde Berwang-Rinnen definiert mit Skitouren in den östlichen Lechtaler Alpen. Am Anreisetag erfreute die acht Teilnehmerinnen überraschend sonniges Wetter in den Bergen. Deshalb gab es gleich bei der Anreise in Lermoos einen Stepp. Eine Eingehtour zur Wolfratshausener Hütte am Grubigstein wurde unternommen. Die Tour war abwechslungsreich, mit genügend Schnee und herrlichen Ausblicken zur Zugspitze. Und die acht Frauen im Alter zwischen 28 und 69 Jahren harmonierten gut zusammen. Mit diesen positiven ersten Erfahrungen im Schnee wurde die Fahrt fortgesetzt zum Ziel in Bergwang-Rinnen, 1300 m hoch gelegen. Ab Bichlbach führt die Route in ein Seitental und die Frauen waren eingetaucht in den Winter, zumindest nach den Schneehaufen an der Straße. Eine herzliche Atmosphäre im Gästehaus Bergland und kulinarischen Genüsse in der nahegelegenen Rimmlstube mit regionalen Gerichten aus heimischer Jagd rundeten den ersten Tag ab.<br /> Am Abend gings in der Stube im Quartier an die Detailplanung für den nächsten Tag. Lawinenwarnstufe 1 bis 2 war bereits zu Hause bekannt. Vor Ort überraschten die aperen Süd- und Westhänge. Nach Auskunft des Hausherrn gab es seit 4 Wochen keinen Schneefall und keinen Wind, zwei wichtige Kriterien für die Skitourenplanung. Somit mussten Touren mit der Hangrichtung Nord bis Ost ausgesucht werden. 1000 hm sollten das Limit sein und somit gab es keine große Auswahl. Die Frauen entschieden sich für den Karleskopf. Ab dem Dorf Namlos führt ein Forstweg romantisch am Brentenbach entlang, bevor dieser nach ca. 1 km überquert wird. Ab da ging gleich zur Sache. Ein schmaler Pfad im steilen Hochwald bei wenig Schnee, später im Bereich der Latschen, mit gefühlt 150 Spitzkehren waren durchaus eine Herausforderung für die Frauen. Eine kurze Mittagsrast im Schatten und gleich motivierten die oberen offenen Hänge in der Sonne zum weitern Aufstieg. Lange Querungen bis zum Joch und ein Grad, der zum Gipfel hochführt, waren der krönende Abschluss. Sonne pur, tiefblauer Himmel und eine Fernsicht ohnegleichen belohnten die Anstrengungen. Eine kurze Rast am Gipfelkreuz und schon wurde auf Abfahrt umgerüstet. Der Gipfelhang lag noch in der Sonne und ein Abfahrtstraum wurde wahr. Der weiche, tiefe Schnee wurde allerdings im Schattenbereich zum Teil harschig und die anspruchsvolle Waldabfahrt musste gemeistert werden. Und so zauberten die Frauen mehr oder weniger stilsicher den Berg hinab. Dieser Tag war ausgefüllt und alle waren zufrieden, auch etwas stolz.<br /> Für den dritten Tourentag wurde Schneefall vorhergesagt. Elke hatte dafür die Allwettertour zum Galtjoch im Gepäck. Direkt vom Quartier aus konnten die Frauen in den Talboden zum Rotlech abfahren. Und wieder gab es einen anspruchsvollen Aufstieg im Wald zur Ehenbichler Alm. Aufgrund starker Schneefälle wurde die Tour verkürzt und die Rückreise am frühen Nachmittag angetreten. Die beiden Fahrerinnen waren froh, die bergige Strecke wegen der schneebedeckten Straße und anhaltender starker Schneefälle gerade noch ohne Schneeketten geschafft zu haben. Ein gemeinsames Abschlussessen in Garmisch rundete die drei Mädels-Skitourentage ab. Sie hatten sich gut vorbereitet, an Onlinekursen des DAV Altdorf teilgenommen, zu Hause Schneeketten probiert und Tracks aufs Handy geladen für die Navigation. Die Prämiere einer Mädels-Skitour beim DAV Altdorf war geglückt.</p> <p>Text:    Monika Kürschner<br /> Foto:    Heidi Mauer            </p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/signal-2022-01-30-18-44-19-936.jpg?itok=l33s6rXg" width="325" height="244" alt="Die Manschaft beim Aufstieg" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/signal-2022-01-29-17-36-58-495.jpg?itok=9ZvmAbmc" width="325" height="244" alt="Im Schnee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/signal-2022-01-29-17-36-58-493.jpg?itok=_d0uXmKL" width="325" height="244" alt="Fast geschafft ..." typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/IMG_20220130_145422.jpg?itok=SGu36NRm" width="325" height="244" alt="Auf dem Karleskopf" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/DSC_8381.JPG?itok=TXMZQLlm" width="183" height="325" alt="Am Abend" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/DSC_8373.JPG?itok=od1vslUo" width="325" height="183" alt="Bei Besten Wetter geht es hinauf" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021_skitourmaedels/DSC_8369.JPG?itok=rhjs4mEs" width="325" height="183" alt="Bei Besten Wetter geht es hinauf" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Fri, 04 Feb 2022 16:08:39 +0000 Felix Lang 453 at https://ticket.dav-altdorf.de Skitouren in den Bayerischen Alpen – Leichte Skitour zum Wiedereinstieg in die Tourensaison https://ticket.dav-altdorf.de/index.php/rueckblick/skitouren-in-den-bayerischen-Alpen <span>Skitouren in den Bayerischen Alpen – Leichte Skitour zum Wiedereinstieg in die Tourensaison</span> <div>16.01.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Sa, 01/22/2022 - 13:26</span> <div><p>Sonne pur und eine traumhafte Fernsicht erwartete die achtköpfige Skitourengruppe des DAV Altdorf rund um den Spitzingsee. Am Freitag starteten vier Teilnehmer bereits um 9:30 an der Talstation der Taubensteinbahn hoch zum Tanzeck. Wenig Schnee, Lawinenwarnstufe 1 waren diesmal die Herausforderung und zwei Ranger unterhalb des Jägerkamps die Überraschung, da ein altbekannter Altdorfer dabei war. Die Gruppe wusste um das Auerhahn-Schutzgebiet Bescheid und punktete bei den Rangern. Nach kurzer Rast unterhalb des Tanzecks wollte der Tiefschnee für die Abfahrt zur Schönfeldalm gesucht werden. Die Alm war geschlossen und ein Getränkeautomat animierte die Gruppe nicht wirklich zum Hinsetzen. Und so ging es über Schiebepassagen und eine recht glatte Abfahrt wieder zum Parkplatz Taubenstein. Dieser war inzwischen voll besetzt. Die anderen vier Teilnehmer des zweiten Autos starteten gegen Mittag zum Aufstieg zur Firstalm und dann weiter zur Brecherspitz. Ein ganz Hartgesottener erreichte den Gipfelanstieg zu Fuß, denn die Schneebedingungen waren auf der Sonnenseite noch mickriger. Nachmittags trafen sich dann alle im Privatquartier in Geitau. Abends gings gemeinsam gleich nebenan ins Gasthaus. Die Schweizer Woche bot allen einen kulinarischen Genuss der Extraklasse.<br /> Wo ist ein guter Schnee für den nächsten Tag zu finden? Mehrere Vorschläge kamen zur Sprache und wurden diskutiert. Die Entscheidung fiel für den Aufstieg nordseitig zum Soinsee. Zunächst musste ein steiler Waldweg mit Tragepassagen hochgestiegen werden. Nach dem Silberberghaus führte ein Panoramaweg ins Sointal, gut mit Schnee gesegnet. Landschaftlich reizvoll am Bach entlang führte der Aufstieg hoch bis oberhalb des Soinsees. Nach der Vesperpause entschied man sich neben zwei anderen Varianten für die Abfahrt nach Geitau. Teils mussten schmale Wege gemeistert werden, teils gab es wirklich Tiefschnee, bevor im Talboden ein langer Auslauf bis zum Quartier in Geitau den zweiten Tourentag abrundete.<br /> Und wieder waren abends Schweizer Spezialitäten angesagt. Das machte gute Laune für die Tourenplanung am dritten Tag. Die Idee war, die Skier zu schonen und auf der Piste abzufahren. Am Parkplatz Rosengasse startete die Skigruppe seitlich entlang des Skigebietes Sudelfeld mit Ziel Vogelsang. Mit Harscheisen konnte der Gipfelanstieg bewältigt werden, wo Sonne und Fernsicht die Belohnung waren. Die unterhalb gelegene Speckalm sollte den Abschluss für das Touren-Wochenende bilden. Dort angekommen, war die Gruppe wieder in der Zivilisation zurück. Nach durchaus einsamen Touren der letzten zwei Tage waren die vielen Menschen auf der Terrasse schon gewöhnungsbedürftig. Die Alm ist ein Bergrestaurant mit besonderem Flair. Nachdem außen ein Plätzchen ergattert war und eine warme Suppe einverleibt, konnte nach einem kurzen Anstieg die schwarze Piste zum Parkplatz Rosengasse abgefahren werden. Aus jedem Tag das Beste zu machen bei wenig Schnee, das war gelungen. Eine kurze Anreise ins Skigebiet für leichte Skitouren, zwei Autos mit acht Teilnehmern sind ein guter Weg zu einer klimaverträglichen Mobilität beim DAV Altdorf.</p> <p> </p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090595.JPG?itok=dT2q1niX" width="325" height="244" alt="Schneearmer Aufstieg" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P100048.jpg?itok=cJvFNxdA" width="325" height="146" alt="Die Skitourengruppe" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090631.JPG?itok=57YJKlhY" width="325" height="244" alt="Die Skitourengruppe auf dem Vogelsang" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Sat, 22 Jan 2022 12:26:28 +0000 Felix Lang 452 at https://ticket.dav-altdorf.de Leichte Skitouren am Spitzingsee https://ticket.dav-altdorf.de/index.php/rueckblick/leichte-skitouren-am-spitzingsee <span>Leichte Skitouren am Spitzingsee</span> <div>16.01.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Sa, 01/22/2022 - 13:20</span> <div><p>Acht Tourengeherinnen und Tourengeher des DAV Altdorf nutzten das Angebot, sich mit leichten Skitouren auf eine mit hoffentlich weniger Einschränkungen verbundene Saison 2022 einzustimmen. Das Gebiet um Spitzingsee und Sudelfeld eignet sich gut dafür. Die Schneelage war allerdings doch sehr dürftig, dafür strahlte die Sonne umso mehr.<br /> Nach der Ankunft am Parkplatz Taubensteinhaus stieg man an der Schönfeldalm vorbei hinauf zum Tanzeck und staunte über die grandiose Aussicht. Bei der Abfahrt musste man zunächst vorsichtig agieren, denn die dünne Schneedecke verdeckte die Steine nur oberflächlich. Später auf der Piste ging es flott ins Tal.<br /> Am nächsten Tag entschied man, das schattige Sointal hochzulaufen. Wunderschöne Winterlandschaft mit einem mäandernden Bach und den Ruchköpfen am Talschluss. Am Soinsee vorbei führte die Abfahrt über teilweise steile, enge Wege und war etwas herausfordernd. Im Wald mussten die Skier teilweise getragen werden. Zum Schluss konnte<br /> man bis zum Quartier in Geitau fahren.<br /> Am Sonntag war der Vogelsang im Skigebiet Sudelfeld das Ziel. Vom Gasthof Rosengasse ging es über Wiesenhänge an Liften vorbei hinauf. Über die Piste führte die Abfahrt und nach einem Zwischenstopp auf der Speckalm konnte gut gestärkt und mit schönen Erlebnissen im Kopf die Heimfahrt angetreten werden.</p> <p> </p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090567.jpg?itok=fKau8hyA" width="325" height="244" alt="Frank beim Aufstieg vom Spitzingsee zur Oberen First-Alm mit Blick auf Hochmiesing und Rotwand" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090585.jpg?itok=nU2bsVQ7" width="325" height="244" alt="Blick von der Brecherspitz hinab zum Schliersee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090594.jpg?itok=IFWqOhZn" width="325" height="244" alt="Schneearmer Aufstieg zum Soinsee" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090609.jpg?itok=Kz9SsLdo" width="325" height="244" alt="Mondaufgang hinter dem Wendelstein" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090620.jpg?itok=Ju5LxgIe" width="325" height="244" alt="Aufstieg am Sudelfeld zum Vogelsang" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090622.jpg?itok=BmDGForK" width="325" height="244" alt="Frank, Mike und Ingrid am Pistenrand mit Blick bis zu den Leoganger und Loferer Steinbergen" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2022-skitourSpitzingsee/P1090631.JPG?itok=57YJKlhY" width="325" height="244" alt="Vorne: Margit Frank-Güther, Volker Güther, Frank Weißenberger, Monika Kürschner, Bernhard Geyer, Ingrid Hentschel, Michael Mauer und Wolfgang Wening auf dem Vogelsang; Hinten: Wendelstein" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Sat, 22 Jan 2022 12:20:40 +0000 Felix Lang 451 at https://ticket.dav-altdorf.de 3-Königs-Skitouren https://ticket.dav-altdorf.de/index.php/3KoenigsSkitour2021 <span>3-Königs-Skitouren</span> <div>10.01.22</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Mo, 01/10/2022 - 21:03</span> <div><p>Wie jedes Jahr starteten die SkiBergsteiger des Alpenvereins Altdorf am 3-KönigsTag in die Skitourensaison – diesmal in den Lechtaler Bergen.<br /> Die Schneelage war erwartungsgemäß dünn, aber die 20-30cm Neuschnee vom Vortag versprachen Tiefschneespaß ohne große Lawinenprobleme.<br /> Noch am Anfahrtag startete die 10-köpfige gemischte Gruppe gemütlich von Kaisers zur Kaiseralm – als Alternative zur angedachten südseitige Skitour, die keinen geeignete Schneeunterlage aufwies.<br /> Am nächsten Tag gings von Gramais aus in die Nordhänge des Schafkars. Erst durch lichten Bergwald, dann mit Spitzkehren in steile felsdurchsetzte Hänge und schließlich über eine lange Querung bis zum Gipfeljoch. Die Abfahrt hatte perfekten Altschnee mit dicker Powderauflage, die Schwünge gelangen ohne Mühe. Die Steilhänge vom Aufstieg waren teils gut fahrbar oder wurden über steile Rinnen umfahren.<br /> Am 3. Tag teilte sich die Gruppe in Wandern &amp; Wellness und eine ambitionierte Gruppe, die sich trotz Schneefall mit schlechter Sicht auf den GPS-Track zum Horlemannskopf wagte. Die im Führer beschriebenen waldigen Steilstufen waren mit Skiern nicht zu bewältigen, sondern mussten mühsam zu Fuß erstiegen werden. Anschließend war harte Spurarbeit im tiefen Neuschnee angesagt. Wegen fehlender Altschnee-Unterschicht rutschte der Neuschnee dabei immer wieder ab Grund weg. Als dann im Steilgelände noch Triebschnee hinzukam entschloss sich die Gruppe zur Umkehr. Alternativ zu den fußläufigen Steilstufen wurde mit Handy-Navigation eine Alternative gefunden. Diese bescherte zwar mit zunehmend dünner werdenden Neuschneeauflage häufigere Grundkontakte, ermöglichte aber letztendlich die Abfahrt bis zum Ausgangspunkt.<br /> Am letzten Tag lies die gesamte Gruppe den Saisonstart mit einer unschwierigen Skitour von Boden zum Sattele ausklingen. Der erneute Neuschnee-Zuwachs bescherte allen die erhoffte Pulverschnee-Abfahrt und Lust auf weitere gemeinsame Unternehmungen.</p> <p> </p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/1OTHER/2022-01-06%20Skitour/Skitour2022.jpg?itok=9fxvPTCc" width="325" height="209" alt="Gruppenbild im Lechtal" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/1OTHER/2022-01-06%20Skitour/20220109_135343.jpg?itok=7-aYMKpY" width="325" height="244" alt="Tiefschnee Spaß im Lechtal" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/1OTHER/2022-01-06%20Skitour/20220109_122515.jpg?itok=dKv-RUzL" width="325" height="244" alt="Tiefschnee Spaß im Lechtal" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/1OTHER/2022-01-06%20Skitour/20220108_115130.jpg?itok=RIioe7e1" width="325" height="244" alt="Tiefschnee Spaß im Lechtal" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/1OTHER/2022-01-06%20Skitour/20220107_134941.jpg?itok=GFpaF83Q" width="325" height="244" alt="Tiefschnee Spaß im Lechtal" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Mon, 10 Jan 2022 20:03:09 +0000 Felix Lang 448 at https://ticket.dav-altdorf.de Skitouren-Training / Verschütteten-Suche https://ticket.dav-altdorf.de/index.php/lws2021 <span>Skitouren-Training / Verschütteten-Suche</span> <div>05.12.21</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Do, 01/13/2022 - 07:44</span> <div><p>Rechtzeitig vor Beginn der Ski- und Schneeschuhtouren-Saison lud der Alpenverein Altdorf zur jährlichen Suchübung für Lawinen-Verschüttete nach Egensbach.<br /> 30 Aktive übten die Abläufe mit Lawinenverschütteten-Suchgeräten (LVS) und Sonden und diskutierten Taktiken und Strategien der Kameradensuche bei Einzel- und Mehrfachverschüttungen und auch Notrufmeldung in internetfernen Regionen.<br /> Alle Suchobjekte konnten in kurzer Zeit gefunden und deaktiviert wurden. Die im Ernstfall erforderlichen Schnee-Grabungsarbeiten werden auf Skitour in den Alpen nachgeholt.<br /> Natürlich stehen beim Skibergsteigen die Prävention und Risikomanagement im Vordergrund:  Grundlagen für Einsteiger und Refresher, Lawinenkunde, Tourenplanung, Handy-Navigation, Spaltenbergung werden als Workshops an 5 Info-Abenden für Jedermann/frau am 30.Dezember und 11./13./18./20. Januar angeboten.</p> <p> </p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021-LWS/LawinenSuche2021-2.jpeg?itok=jW6K5zyj" width="325" height="244" alt="Noch auf der Suche" typeof="foaf:Image" /> </div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021-LWS/LawinenSuche2021.jpeg?itok=xuRIQ39r" width="325" height="244" alt="2 der 4 Gruppen nach dem Sucherfolg" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Thu, 13 Jan 2022 06:44:28 +0000 Felix Lang 449 at https://ticket.dav-altdorf.de Dem Himmel nah in den Weinbergen am Hermannsberg https://ticket.dav-altdorf.de/index.php/node/439 <span>Dem Himmel nah in den Weinbergen am Hermannsberg</span> <div>02.10.21</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Di, 10/05/2021 - 10:36</span> <div><p>Diesmal führten die Wanderungen nach Zell am Ebersberg<br /> Viele kennen die Autobahnunterführung zwischen Bamberg und Schweinfurt und wissen nicht, welch ein schönes Wandergebiet sich dort direkt oberhalb befindet. Auf den Wanderwegen zwischen der imposanten Wallfahrtskirche Maria Limbach und durch die Weinberge am Hermannsberg und bei Zell am Ebersberg fühlt man sich schon bereits nah am Himmel.<br /> Maria Limbach war demnach auch der Ausgangspunkt der diesjährigen Wanderungen der Senioren  des DAV Altdorf. Diese spätbarocke Wallfahrtskirche zu besuchen und zu besichtigen ist schon aus dem Grund Pflicht, da das Gotteshaus nach einer fast fünfjährigen Renovierung gerade vor zwei Wochen fertiggestellt und mit der Altarweihe wieder geöffnet wurde. Der Würzburger Fürstbischof Friedrich Karl von Schönborn hatte 1751 mit dem Bau dieses imposanten Bauwerks ein Gelübde eingelöst, wonach er auf Fürsprache der Muttergottes zu Limbach von einem Hüftleiden geheilt wurde. Es war eines der letzten Bauwerke in Franken des großartigen Baumeister Balthasar Neumann.<br /> Die Wanderer zog es hinaus zum nahegelegenen Spitzberg, dem markanten Aussichtspunkt mit Gipfelkreuz und der imposanten Aussicht auf Maria Limbach, das einmalige Naturschutzgebiet in den Maiauen sowie Sand am Main. Nach dem  Abstieg über Wiesen und der Durchquerung eines kleinen Wäldchens kommt hinüber zu den am steilen Hang gelegenen Weinbergen des Hermannsbergs. Hier wachsen ausgezeichnete Weine mit einer klaren Aromatik und fruchtiger Säure, welches auf die Hangneigung und die Gipskeuperböden zurückzuführen ist. Die sonnigen Tage haben die Winzer bewogen, die eigentlich zum jetzigen Zeitpunkt geplante Weinlese nochmals zu verschieben, um so das Mostgewicht des Traubenmostes (die Öchsle) noch zu steigern. In der Höhe der Weinlage zwischen pittoresken Wengertshäuschen erzeugt eine besondere Atmosphäre, man fühlt sich dem Himmel nah.<br /> Ein kurzer Abstecher zu den in der Nähe liegenden Schilfsandsteinbrüchen ließ die Wanderer erahnen, welche wirtschaftliche Bedeutung im 18. Jhdt. der Abbau des Sandsteins für die Anwohner im nahe gelegenen Sand am Main (da kommt der Name her) hatte. Mit der Überquerung der BAB 70 ging es hinüber in das Waldgebiet am Ebersberg und an der Weinlage „Schlossberg“ vorbei in den Weinbauort Zell am Ebersberg.<br /> Nach der Mittagseinkehr  im „Alten Bach“ war das Ziel Sand am Main. Auf schönen Wanderwegen durch Wald und Flur ging es an den Weinlagen „Himmelsbühl“ und „Am Fischersberg“ vorbei direkt in den Ort. Seit einigen Jahren hat Sand am Main durch vielfach prämierte Weine einen guten Ruf. Der Abbau und die Verarbeitung des Sandsteins für Schleifsteine und Fassadenverkleidungen ist Vergangenheit. Ein noch betriebener Wirtschaftszweig ist hier noch die Korbmacherei, wobei aber heute mehr der Korb- und Rattan- Handel im Vordergrund steht.<br /> Mit einer zünftigen Brotzeit und dem hervorragenden Wein aus der Region fanden die Wanderungen ihren Abschluss. Die einhellige Meinung aller Wanderer war die Feststellung, welch ein  herrliches Wein- und Wandergebiet „oberhalb“ der Autobahn Bamberg – Schweinfurt liegt und man bisher gedankenlos daran vorbeirauscht ist.</p> <p> </p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021-MariaLimbach/P1100900.JPG?itok=yj4JZ7Eo" width="325" height="325" alt="Senioren in Maria Limbach" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Tue, 05 Oct 2021 08:36:23 +0000 Felix Lang 439 at https://ticket.dav-altdorf.de Hoch hinaus: Heimatwanderung https://ticket.dav-altdorf.de/index.php/rueckblick/heimatwandersenioren <span>Hoch hinaus: Heimatwanderung</span> <div>19.08.21</div> <span><span lang="" about="/user/5449" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Felix Lang</span></span> <span>Do, 08/19/2021 - 18:34</span> <div><p><strong>Diesmal führt der Weg in einen der höchsten Orte Mittelfrankens </strong></p> <p>Corona hat einerseits einen verstärkten Wanderboom ausgelöst, andererseits müssen Wanderungen in Gruppen noch gut geplant sein, um den geltenden Bedingungen gerecht zu werden. Auch in diesem Sommer konnte wieder die von dem DAV bereits traditionelle Heimatwanderung  ins Altdorfer Land fortgesetzt werden.</p> <p>Von dem Ausgangspunkt, dem Edekamarkt an der Unterriedener Straße, ging es auf schattigen Waldwegen vorbei an der 1670 erbauten Stadlersmühle nach Unterrieden. In dieser Mühle wurde bis vor 60 Jahren Getreide gemahlen und im Sägewerk Holz geschnitten. Bereits vor etwa 20 Jahren ist man bemüht, die baufällige Mühle nach und nach wieder aufzubauen. Seit 2014 ist hier ein Bauernhof mit einer zertifizierten Erlebnisbäuerin.</p> <p>Beim Anstieg auf die Eismannsberger Hochebene konnten sich die Wanderer sehr gut vom Baufortschritt des Umbaus der 1967 erbauten Riedener Talbrücke überzeugen. Für den Güter- und Reiseverkehr spielt diese Autobahnbrücke heute die gleiche Rolle wie im Mittelalter die uralte Handelsstraße zwischen Nürnberg und Prag, welche damals schon durch Riedener Gebiet führte.</p> <p>Über die Jurahöhe mit ihren zahlreichen Windrädern zur Energiegewinnung kommt dann zu dem 522 m hochgelegenen Eismannsberg. Zunächst ging es zu dem 1726 erbauten Barockschloss, einem der damals drei Herrschaftsgüter, mit dem schönen Portal und dem Wappen des Geschlechts derer von Oelhafen (aus Nördlingen stammend).</p> <p>Nach der Mittagseinkehr wurde noch ein kurzer Blick in die 1582 errichtete St. Andreaskirche geworfen. Interessant ist die bewegte Geschichte der damals protestantischen Pfarrei in ihrem Bemühen lutherisch in einem calvinistischen Umfeld zu bleiben. Eine entscheidende Rolle hierfür spielte die damalige Schlossbesitzerin Hedwig von Eyb. </p> <p>Der Abstieg nach Hagenhausen erfolgte entlang dem Traun- felder Bach, zuletzt auf der geänderten Teilstrecke des Altdorfer Rundwanderwegs 6a. Dankenswerter Weise war der Zugangsschlüssel zur Marienkirche Maria Dolorosa organisiert worden, sodass der Besichtigung der imposanten Chorturmkirche (weil sich der massige Turm im Chor der Kirche erhebt) nichts mehr im Wege stand. Die Kirche gehört zu den ältesten des Altdorfer Landes und wurde 1072 durch Bischof Gundekar II. von Eichstätt geweiht. Sehenswert ist die Innenausstattung: der barocke Altar, die Apostelstatuen und die Pieta aus dem 14. Jhdt. am Hauptaltar, sowie im linken Seitenaltar die Madonna mit dem Kind, das eine silberne Taube hält (ca. 500 Jahre alt).</p> <p>Die letzte Etappe dieser Rundwanderung nach Altdorf führte durch ein Waldstück, am Städtischen Bauhof vorbei ins Oberpfälzer Wohnviertel. Von hier war es nur noch ein Katzensprung zu dem Ausgangspunkt dieser auch kulturell interessanten Wanderung.</p></div> <div> <div> <img loading="lazy" src="/sites/default/files/styles/max_325x325/public/upload/bilder/rueckblick/2021-SeniorenHeimatwanderung/D9F2FC3E-B0DB-4598-9FEF-35E2C23722D9.jpg?itok=_5NPB--o" width="325" height="325" alt="Gruppenbild Heimatwanderung" typeof="foaf:Image" /> </div> </div> Thu, 19 Aug 2021 16:34:05 +0000 Felix Lang 434 at https://ticket.dav-altdorf.de